TSG Bad Harzburg von 1890 e.V.

EI - Jugend - Saison 2016/2017

Trainerteam 

Michael BauerHandy: 0160 - 1432917
Patrick HomannHandy: 0171 - 3421966
Ludwig JansenHandy: 0152 - 55181024

Trainingszeiten

Dienstag: 17:00 - 18:30 UhrMittwoch: 17:00 - 18:30 Uhr
Jahrgang 2006/07Spielklasse: Kreisliga

Mannschaftsfoto

Stehend von links: Trainer Michael Bauer, Sören, Lukas, Fabian, Chris, Adrian, Tyler, Marcus, Trainer Patrick Homann. Kniend von links: Peter, Yara, Luca, Elias, Max, Bennet. Es fehlen: Johanna, Sven-Peter

Spielberichte der Saison 2016 - 2017:

Kantersieg im Oberharz

Mit dem sehr anstrengenden Pokalspiel vom Vortag gegen Salzgitter in den Beinen musste die TSG die Punktspiel-Pflichtaufgabe bei der JSG Braunlage/Hohegeiß angehen. Auf dem Geläuf, das einer unebenen Pferdekoppel glich, war allerfeinstes Kombinationsspiel nicht zu erwarten. Und so entwickelte sich zunächst auch ein recht holpriges Spiel mit teils kuriosen Toren. Die TSG war dabei aber jederzeit Herr im Hause und erspielte sich eine klare 5:2 Führung zum Pausentee. Wie schon im vorangegangenen Pokalspiel zeigte der Tabellenführer erst im zweiten Abschnitt das volle Leistungspotenzial. Nun gelangen sogar die ganz großen Kabinettstückchen und wahre Traumtore zum vollauf verdienten 14:2 Sieg. Fazit: Wetter, Spiele und Ergebnisse sorgten für ein perfektes Fußball-Wochenende.

Mitfavorit SC U Salzgitter I ausgeschaltet

SC U Salzgitter I hieß der nächste Gegner im Kreispokal-Achtelfinale im heimischen Sportpark an der Rennbahn. Nachdem das Spiel bereits einmal wegen Schlechtwetters verlegt wurde, konnte nun Ende März bei sehr guten Bedingungen auf Kunstrasen gespielt werden. Nach sehr kurzer Abtastphase spielte der SC U zunächst in Tiki-Taka Manier die heimische TSG schwindlig, ohne dabei aber zwingend Torgefahr zu entwickeln. Mit dem ersten nennenswerten Konter kam dann auch die kalte Dusche, denn die TSG ging mit 1:0 in Führung, ohne das Spiel dadurch nachhaltig an sich ziehen zu können. Die Gäste drückten weiter und erspielten sich eine verdiente 2:1 Führung, die aber quasi mit dem Halbzeitpfiff egalisiert wurde. Mit einem für die Harzburger schmeichelhaften 2:2 ging es in die Pause. Deutlich offensiver ausgerichtet kamen die TSG-Kicker wie aufgedreht aus der Kabine. Mit unglaublich hohem Laufaufwand, deutlich verbessertem Kombinationsspiel und leidenschaftlichem Kämpferherz spielte sich der Gastgeber in einen rauschähnlichen Zustand. Der hoch eingeschätzte Gast wurde bis zum 7:2 förmlich überrollt und hatte der Willensstärke des Gastgebers wenig entgegen zu setzen. Die folgende Verschnaufpause und einige Blessuren sorgten dafür, dass die Gäste noch einmal ins Spiel zurückkamen, das 8:4 kurz vor dem Abpfiff besiegelte dann jedoch die verdiente Niederlage der Salzgitteraner.

Ein Achtelfinale, das eines Kreispokal-Endspiels würdig war, kegelte damit einen der ganz großen Titel-Favoriten aus dem Wettbewerb. Die völlig erschöpften TSG-Kicker, die alles aus sich herausholten und zahlreiche Blessuren in Kauf nahmen, waren unmittelbar nach Spielschluss selbst zum Jubeln zu müde. Diesen gab es aber dann schließlich doch noch beim gemeinschaftlichen Eis-Essen.

Durchwachsene Hellmeisterschaft

Aufgrund der Vielzahl an verfügbaren Spielern startete die E1 mit zwei Teams in die Hallenmeisterschaft 2016/17, um möglichst allen Kindern ausreichend Spielpraxis zu ermöglichen. Ziel war es, mit Team 1 eine gute Rolle in der Vorrunde zu spielen, was auch größtenteils gelang. Diverse Personalausfälle ließen am Ende jedoch kein besseres Ergebnis als Platz 4 der Vorrunde zu. Team 2 sollte in die Endrunde nach Langelsheim einziehen und erfüllte zunächst souverän die Erwartungen. In der Vorrunde ohne Niederlage geblieben, erwischte das Team in der Zwischenrunde Süd einen eher „gebrauchten Tag“. Noch gut gestartet mit einem 1:1 gegen den GSC 08-I und einem Sieg über den VFL Oker, gingen die zwei folgenden Partien sehr unglücklich und hauchdünn an die JSG Bärenkopf sowie den GSC 08-II. Aussichtslos im Hintertreffen war die abschließende Niederlage gegen die JSG Harly II nur noch Ergebniskosmetik. Eine insgesamt durchwachsene Hallensaison endete somit abrupt und nicht ganz zufriedenstellend. Tröstlich war allerdings, dass die TSG Bad Harzburg als Ausrichter von drei E-Jugend Spieltagen sowie der Zwischenrunde der F-Junioren für nahezu perfekte Verpflegung und Organisation sorgte. Zuschauer, Gastmannschaften und Staffelleiter bedankten sich ausdrücklich für die gezeigte Gastfreundschaft.

E1 siegt in Badehauben

E1 der TSG Bad Harzburg siegt beim 1. Westharzer Hallencup in Badehauben

In einem spannenden Hallenevent, ausgerichtet vom FC Westharz, errang die E1-Jugend der TSG Bad Harzburg nach einer Energieleistung den Turniersieg. Sieben Mannschaften spielten dabei im Modus „Jeder gegen Jeden“ die Platzierungen aus. Gegen starke Konkurrenz aus dem West- und Südharz behauptete sich die TSG weitestgehend souverän, musste aber eine unnötige Niederlage gegen die JSG Sösetal akzeptieren. Der Modus ergab es, dass es zu einem Entscheidungsspiel gegen die bis dahin ungeschlagene Erstvertretung von TuSpo Petershütte kam. Mit großem Kampfgeist und klarer Feldüberlegenheit rang die E1 den starken Gegner schließlich mit einem 1:0 Sieg nieder und nahm den Siegerpokal dank des besseren Torverhältnisses überglücklich entgegen.

Verlustpunktfrei Herbstmeister nach starker Leistung

Zum Hinrunden-Abschluss stand für die E1 noch mal ein schwerer Brocken an. Beim Verfolger und Tabellendritten JSG Seesen-Süd sollte der siebte Sieg im siebten Spiel und gleichzeitig die Herbstmeisterschaft eingefahren werden, um entspannt in die Winterpause zu gehen. Entsprechend motiviert setzte die TSG den Gastgeber von Beginn an stark unter Druck. Diesem Powerplay und den daraus resultierenden Torchancen konnte die JSG nichts Gleichwertiges entgegen setzen, sodass sehr schnell eine beruhigende 3:0 Führung für die TSG heraussprang. Zwar konnte der Gastgeber auf dem tiefen und unebenen Geläuf bedingt durch diverse Leichtsinnigkeiten auf TSG-Seite den Rückstand im weiteren Spielverlauf immer wieder verkürzen, dies änderte aber an der Überlegenheit der Harzburger letzten Endes nichts. Mit 7:3 kamen die Seesener noch glimpflich davon, da reihenweise hochkarätiger Chancen liegen gelassen wurden.

Das Ziel für die Rückrunde ist nun selbstverständlich die Meisterschaft. Mit dem GSC hängt dem Tabellenführer aber ein beharrlicher Gegner eng im Nacken, sodass das Spiel in Goslar Ende April 2017 wohl das alles entscheidende Spiel werden dürfte.

Klarer 5:0 Sieg gegen TuS Clausthal-Zellerfeld

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit besiegte die E1 den TuS Clausthal-Zellerfeld auch in der Höhe verdient mi 5:0. Mit einem erlösenden Freistoßtor kurz vor dem Halbzeitpfiff endete die leichte Lethargie, die die TSG-Kicker -wohl aufgrund der empfindlich kühlen Temperatur- zunächst befiel. Dank dieser Initialzündung und einiger personeller Umstellungen spielte nach dem Seitenwechsel quasi nur noch ein Team, wobei die aufopferungsvoll kämpfenden Oberharzer es den TSG-Kickern wahrlich nicht leicht machten. Schnell wurde der Vorsprung aber auf 2:0 und schließlich 3:0 ausgebaut. Im Gefühl des sicheren Sieges gelangen diverse Kabinettstückchen und sehenswerte Spielzüge, die wiederum zu zwei weiteren Treffern umgesetzt werden konnten. Ein klarer Sieg, herausgespielt durch eine insgesamt gute und engagierte Leistung, ließ einen das bescheidene Wetter nach Spielschluss fast vergessen.

Mit der JSG Seesen-Süd wartet nun zum Hinrunden-Abschluss noch ein Gegner, bevor dann die alljährliche Hallentour wieder startet.

E1 dominiert mit 10:2 das Vereinsduell

Das Lospech wollte es so: In der dritten Pokalrunde hatten die beiden E-Jugend-Mannschaften der TSG ein vereinsinternes Duell auszutragen. Für die E2 die große Chance als Underdog den Großen ein Bein zu stellen und für die E1 das Spiel mit dem höchsten Potenzial sich bei einer Niederlage mächtig zu blamieren. Entsprechend motiviert ging die kampfstarke Zweitvertretung in das Spiel. Die Ernüchterung folgte aber schon nach wenigen Minuten, denn die konzentriert zu Werke gehende E1 ließ keinerlei Zweifel aufkommen, wer diesem Spiel den Stempel aufdrücken sollte. 8:0 lautete der Zwischenstand Mitte der zweiten Halbzeit und es bahnte sich ein deutlich zweistelliges Ergebnis an. Die in allen Belangen überlegene E1 nahm dann –auch bedingt durch diverse Spieler- und Positionswechsel- den Gang etwas heraus, sodass „die Kleinen“ einige Unsicherheiten ausnutzen konnten. Auch wenn es noch zweistellig ausging, so konnte sich die E2 mit zwei schönen Kontertoren doch noch achtbar aus er Affäre ziehen. Entsprechend entspannt war die Stimmung auf beiden Seiten, einerseits Erleichterung über den sicheren Sieg und andererseits Zufriedenheit, dem Goliath zwei Tore eingeschenkt zu haben.

Nach drei eher unproblematischen Spielen im Pokalwettbewerb mit insgesamt 41:4 Toren dürfte im Achtelfinale eine deutlich größere Herausforderung auf die Erstvertretung der TSG warten; voraussichtlich der SC U Salzgitter.

Spielkultur vom Feinsten beim 14:1 gegen Langelsheim

Am 24.09.16 kam es zum Duell zwischen dem Tabellenführer TSG Bad Harzburg und dem Tabellenletzten JSG Langelsheim, wobei die Papierform erwarten ließ, dass sich das Spielgeschehen weitestgehend vor dem Gästetor abspielen würde. Nach kurzer Anlaufzeit rollte die Offensivmaschinerie der TSG auch schon auf Hochtouren. Wie ein stetig wiederkehrender Orkan rollte Angriff auf Angriff Richtung Langelsheimer Tor. Beeindruckend war dabei die ausgereifte Spielanlage der TSG: Die Spielzüge wurden strategisch aufgebaut, das Spielfeld in seiner vollen Querausdehnung ausgenutzt, die zahlreichen Chancen über die Flügel vorbereitet und schließlich uneigennützig abgespielt. Die Verwertung war dann in der Regel nur noch Formsache. Der bedauernswerte, aber tapfere Gästetorhüter musste 14 mal hinter sich greifen, verhinderte aber mit guten Paraden eine noch höhere Niederlage.

Siegesserie hält auch gegen die JSG Hees an

Mit einem 7:0 Auswärtssieg kehrte die E1 aus Jerstedt zurück. Das eindeutige Ergebnis spiegelte in diesem Punktspiel klar die Kräfteverhältnisse der beiden Teams wieder. Locker und leicht steckte die TSG die kleinen Nickeligkeiten der hochmotivierten Gastgeber weg und spielte in Teilen Katz und Maus mit dem Tabellenletzten. Dabei war es zunächst der extrem schnelle Kunstrasen, der das Kombinationsspiel etwas unterband. Immer wieder gerieten die Pässe in die freien Räume so lang, dass die schnellen Stürmer diese nicht mehr erlaufen konnte. So dauerte es eine gewisse Zeit, bis das Timing da war und die Chancen hochkarätiger wurden. Mit 2:0 ging es schließlich in die Pause.

Besser eingestellt lief es dann im zweiten Abschnitt richtig rund. Tolle Kombinationen gepaart mit kreativem Spielwitz und tolle Fernschüsse sorgten für entspannte Stimmung und weitere fünf Tore. Einen starken Eindruck machte aber auch die Abwehr einschließlich des neu hinzugekommenen „zweiten Torwarts“, der mit ganz starker Technik quasi wie ein siebter Feldspieler agierte und die wenigen Torchancen der Gastgeber souverän entschärfte.

Erneut zweistellig gewonnen

Auch die JSG Braunlage/Hohegeiß konnte die E1 im dritten Punktspiel der Saison nicht gefährden. Auch wenn der eine oder andere Anschlusstreffer zugelassen wurde, war das Spiel doch eine sehr einseitige Angelegenheit zugunsten der Kurstädter. Dabei konnte eine komfortable 4:1 Führung nach der Halbzeitpause noch einmal deutlich ausgebaut werden. Über ein zwischenzeitliches 10:1 hieß es schlussendlich 11:3 in einem fairen und kurzweiligen Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen. Mit nunmehr 9 Punkten und verlustpunktfrei grüßt die TSG vorerst von der Tabellenspitze der Kreisliga. Die kommenden „englischen Wochen“ müssen nun zeigen, dass die Tabellenführung behauptet und die erneute Meisterschaft angestrebt werden kann. Das Zeug dazu hat das Team allemal.

15:0 Sieg im Pokalspiel gegen SC 18 Harlingerode

Nachdem in der ersten Pokalrunde mit der JSG Hees 2 eher ein leichter Gegner zu bezwingen war, und im Ligabetrieb die sportlichen Schwergewichte vom Goslarer SC sowie SV Rammelsberg mühsam besiegt wurden, erwartete die E1 in der zweiten Pokalrunde die große „Wundertüte“ vom SC 18 Harlingerode. In gespannter Erwartung, aber hochmotiviert und hellwach sollte das Spiel angegangen werden. Und es dauerte keine fünf Minuten, bis die Weichen schon sehr deutlich auf Heimsieg gestellt waren. Mit spielerischer Leichtigkeit, tollem Flügelspiel und gekonnten Einzelaktionen brannte die E1 der TSG ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Tor um Tor fiel fast wie von selbst und die zahlreich erschienenen Anhänger der TSG hatten großen Spaß, dem munteren Zielschießen zuzuschauen, wobei das schöne Herbstwetter einen perfekten Rahmen bildete. Die in jeder Hinsicht unterlegenen Gäste konnten zu keiner Zeit andeuten, dass sie die Harzburger auch nur annähernd gefährden könnten und mussten nach einem 0:8 Pausenrückstand eine empfindliche, aber verdiente 0:15 Niederlage hinnehmen. Zur Ehrenrettung der Harlingeröder sei aber bemerkt, dass die TSG neben der fußballerischen Überlegenheit deutlich mehr Spielerfahrung und körperliche Präsenz auf den Platz bringen konnte.

Der mehr als unglückliche Auslosungsmodus beschert der E1 nun in der nächsten Runde ein reines Vereinsderby gegen die E2. Möge der Bessere gewinnen...

Mühsamer Arbeitssieg beim SV Rammelsberg/MTV Goslar

„Hauptsache gewonnen“ lautete das Motto nach einem mühsam herausgespielten Arbeitssieg beim SV Rammelsberg/MTV Goslar. Schon nach wenigen Minuten Spielzeit war klar, dass gegen die lauf- und zweikampfstarken Defensivkünstler aus Rammelsberg viel Geduld aufzubringen ist, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Die TSG bestimmte auf dem schwer zu bespielenden Kunstrasen zwar durchweg das Geschehen, musste aber durch einen unglücklichen Handelfmeter Mitte der ersten Halbzeit einen unerwarteten Rückstand hinnehmen. Nur kurz geschockt gelang aber noch vor der Halbzeit mit einer Energieleistung der verdiente Ausgleich.

Besser ein- und umgestellt erhöhten die Harzburger im zweiten Abschnitt dann deutlich den Druck ohne die unbequemen Gastgeber jedoch entscheidend abschütteln zu können. So musste die TSG-Abwehr mit einem starken Rückhalt im Tor trotz deutlicher Feldhoheit noch die eine oder andere brenzlige Situation überstehen. Die individuelle Klasse setzte sich am Ende aber doch durch; mit zwei weiteren Treffern sorgte die TSG für eine beruhigende 3:1 Führung, die bis zum Schlusspfiff des „stets bemühten“ Schiedsrichters Bestand haben sollte.

Abgezockt beim 3:0 im Spitzenspiel

Brüllend heiß war es als das Spitzenspiel der Kreisliga zwischen den Erstvertretungen der TSG und des Goslarer SC am 27. August angepfiffen wurde. Durch Krankheitsausfälle leicht gehandicapt musste sich die TSG umstellen und begann das Match nervös und fahrig. Die zunächst deutlich besser sortierten Kaiserstädter spielten sich in den ersten 20 Minuten diverse Chancen heraus, die aber durchweg im engmaschigen Abwehrnetz verpufften oder vom starken Torhüter entschärft wurden. Mit zunehmender Spieldauer bekam die TSG Zugriff auf das Kombinationsspiel des Gegners und startete selbst erste gefährliche Offensivaktionen, ohne dass vorerst etwas Zählbares dabei heraussprang. So musste folgerichtig eine Standardsituation den Tor-Bann brechen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte die TSG eine insgesamt schmeichelhafte Pausenführung.

Mit Getränken gestärkt spielten die Harzburger nach der Halbzeit mit der Sonne im Rücken deutlich gefestigter und hielt vor allem zweikampfmäßig noch besser dagegen. Der GSC wirkte zwar nach wie vor leicht spielbestimmend, ohne jedoch die ganz große Gefahr auszustrahlen. Vielmehr zeigte sich im zweiten Abschnitt, wie Fußball zuweilen läuft. Am Ende siegt das Team, das die Torchancen besser ausnutzt. So auch in diesem Fall. Mit einem klassischen Konter per Sololauf erhöhte der Gastgeber 10 Minuten vor Abpfiff auf 2:0. Das Spiel war damit aber immer noch nicht entschieden, da sich der GSC mit Macht und wütenden Angriffen gegen die drohende Niederlage stemmte. Die starke TSG-Abwehr hielt weiterhin tapfer dagegen, und startete schließlich kurz vor dem Abpfiff den alles entscheidenden Angriff, der am Ende zum deutlichen 3:0 Erfolg führte.

Das Fazit lautete an diesem Tage: Gnadenlose Effektivität schlägt optische Feldüberlegenheit.

Ein Dank gilt dem Schiedsrichter, der die Partie aufgrund der extremen Hitze für temporäre Trinkpausen unterbrach. Zum Jubeln fehlte am Ende auch fast die Kraft, Eis und ein nachmittäglicher Schwimmbadbesuch ließen die erhitzten Köpfe aber schnell wieder abkühlen.

Perfekter Start in die Saison

Zum Auftakt der Pflichtspielsaison 2016/17 reiste die E1 zur Erstrundenpartie im Kreispokalwettbewerb nach Groß Döhren. Gegen die JSG Hees 2 gelang bei angenehmem Fußballwetter in einem sehr einseitigen Spiel ein 16:2 Kantersieg. Die in jeder Hinsicht überlegene TSG überzeugte dabei durch spielerische und läuferische Qualitäten, ohne die zahlreich vorhandenen Torchancen in allerletzter Konsequenz auszunutzen. Einer Demütigung des Gegners wirkte das Trainergespann frühzeitig entgegen, indem die TSG-Spieler reihenweise rotierten und so das Ergebnis für den Gastgeber in halbwegs erträglichem Rahmen blieb. Die aufopferungsvoll kämpfenden Hees-Kicker jüngeren Jahrgangs gaben zwar alles, mussten am Ende aber eingestehen, dass die Niederlage auch in dieser Höhe verdient, und die TSG an diesem Tag eine Nummer zu groß war.