TSG Bad Harzburg von 1890 e.V.

Turnierberichte

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften der Jugend

Alina Janoske und Hannes Papke holen das Double

Leider nur durchschnittlich besucht waren die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Tischtennis-Jugend der TSG Bad Harzburg. Trotz vieler Absagen spielten aber immerhin noch 16 Spielerinnen und Spieler um die begehrten Titel.

Die Einzel wurden im Modus Jeder gegen Jeden in zwei nach Spielstärke unterteilten 8er-Gruppen gespielt. Die späteren Platzierungen ergaben sich nach den jeweiligen Alterskonkurrenzen. In den Doppeln wurde nach Geschlechtern getrennt und einem stärkeren Spieler ein schwächerer Spieler zugelost. Diese Variante bewährte sich auch dieses Mal, da viele knappe und spannende Spiele zustande kamen. Im Doppel sprang Trainerin Anika Meyer ein, da sich eine ungerade Anzahl an Spielern ergab. So konnten alle Spielerinnen und Spieler an der Doppel-Vereinsmeisterschaft teilnehmen.

Bei dem von Abteilungsleiter Sascha Nolte und einigen Helfern gut organisierten Turnier spielten sich insbesondere Alina Janoske und Hannes Papke in den Vordergrund, die sowohl im Einzel als auch Doppel Vereinsmeister wurden. Ebenfalls erfolgreich waren wieder einmal die Gamon-Geschwister Natalie und Nicolas. Natalie gewann bei den Schülerinnen A ohne Satzverlust, Nicolas gewann die Konkurrenz der männlichen Jugend. Die Königskonkurrenz bei den Mädchen (weibliche Jugend) gewann Tabea Pelz. Alina Janoske wurde Vereinsmeisterin bei den Schülerinnen B, Melina Lampe bei den Schülerinnen C. Bei den Jungen waren Hannes Papke (Schüler A) und Ola Einar Schwarzenberger (Schüler B) erfolgreich.

Alle Platzierungen im Überblick:

Einzel:

Weibliche Jugend:

1. Tabea Pelz

2. Lee-Ann Nimmich

Männliche Jugend:

1. Nicolas Gamon

2. Berkant Kaynarcalidan

3. Shawn Preiß

Schülerinnen A:

1. Natalie Gamon

2. Sabrina Keil

3. Anja Winkler

Schüler A:

1. Hannes Papke

2. Jason Grajcar

Schülerinnen B:

1. Alina Janoske

2. Rachel Preiß

Schüler B:

1. Ola Einar Schwarzenberger

Natalie Gamon fährt zu den Landesmeisterschaften

Mit zwei Treppchenplätzen kehrte das Tischtennis-Ass der TSG Bad Harzburg von den Bezirksmeisterschaften in Göttingen-Geismar zurück. Mit dem 2. Platz bei der weiblichen Jugend und dem 3. Platz bei den Schülerinnen A qualifizierte sich Natalie gleichzeitig für die Landesmeisterschaften in beiden Altersklassen. Insbesondere in der älteren Konkurrenz der weiblichen Jugend wusste sie zu überzeugen. Natalie hielt sich schadlos in der Gruppenphase und nach einem Freilos traf sie im Viertelfinale auf ihre bisherige Angstgegnerin Kim Roland vom MTV Hattorf. In einem nervenaufreibenden Spiel behielt Natalie kühlen Kopf und setzte sich mit 3:2 durch. Im Halbfinale wartete etwas überraschend Darina Herdlitschke (MTV Wasbüttel), die vorher überraschend die angeschlagene Top-Favoritin Sophie Hajok (RSV Braunschweig) ausschaltete. Gegen Herdlitschke siegte Natalie in drei knappen Sätzen. Im Finale zog sie bei nachlassender Kraft und Problemen mit ihrem Handgelenk gegen Karina Kobbe (TSV Eintracht Edemissen) mit 3:1 den Kürzeren und wurde damit Vizebezirksmeisterin.

Trotz Schmerzen am Handgelenk trat Natalie einen Tag später in ihrer Alterskonkurrenz, den Schülerinnen A, an. Auch hier qualifizierte sie sich souverän für die K.O.-Runde. Im Viertelfinale traf sie auf Kim Werner (TTC Schwarz-Rot Gifhorn), die mit ihrem sehr unangenehmen Lang-Noppen-Spiel bereits Vereinskameradin Sabrina Keil im Achtelfinale aus dem Turnier geworfen hatte. In einem spannenden Spiel musste Natalie ihre ganze Erfahrung ausspielen, um knapp mit 3:2 die Oberhand zu behalten. Im Halbfinale gegen Lilli-Emma Nau vom SV Grün-Weiß Waggum fand Natalie vor allem durch die stärker werdenden Schmerzen nicht zu ihrem Spiel und verlor mit 3:0, was Rang 3 bedeutete.

Neben Natalie waren aber auch noch andere Nachwuchsakteure der TSG bei den Bezirksmeisterschaften vertreten. Christopher Fricke kam in einer starken Gruppe bei einem Sieg nicht über Platz 3 hinaus und schied damit aus. Genauso erging es Antonia Isensee und Sabrina Keil, die zu allem Überfluss in ihrer Gruppe auch noch gegen ihre Vereinskameradin Natalie Gamon spielen musste. In den Doppeln mussten alle vorzeitig die Segel streichen. Einzige Ausnahme war hierbei Alina Janoske, die bei den Schülerinnen B mit ihrer Partnerin Lina Glaner vom SV Grün-Weiß Waggum bis ins Halbfinale kam und damit den Bronzerang erreichte. Im Einzel war bei einem Sieg jedoch ebenfalls nach der Gruppenphase Schluss.

Bei den Schülerinnen A konnte zudem Sabrina Keil das Achtelfinale erreichen. Michelle und Isabelle Wrusch kamen nicht über die Gruppenphase hinaus, wobei Michelle einen Sieg verbuchen konnte. Besser machte es Melina Lampe bei ihrem ersten Turnier auf Bezirksebene. Nach zwei Siegen und einer Niederlage qualifizierte sie sich für das Viertelfinale. Hier hatte sie gegen die spätere Bezirksmeisterin Ji Qi (TTC Schwarz-Rot Gifhorn) nicht den Hauch einer Chance, was ihre gute Leistung jedoch nicht schmälern konnte.

„Nicht nur dass wir mit insgesamt 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gut vertreten waren, sondern auch mit den gezeigten Leistungen und vorderen Plätzen, insbesondere durch Natalie, sind wir sehr zufrieden“, so das Trainer-Duo Heiko Nowak und Sascha Nolte nach Turnierschluss.

Tristan Nowak bei Tischtennis-Landesranglisten

Hervorragende Leistungen lieferte das Ausnahmetalent der TSG Bad Harzburg, Tristan Nowak, bei den Landesranglisten der Schüler A in Emden und der Schüler B in Hannover.

Tristan, der bei Turnieren für den SV Union Salzgitter an den Start geht, bestätigte in der älteren Altersklasse der Schüler A seinen sensationellen Bezirksranglistensieg mit einem guten 11. Platz auf Landesebene. Während er in der starken Vorrundengruppe lediglich einen Sieg sammeln konnte, verbesserte er sich am zweiten Tag in der Platzierungsgruppe 9 bis 16 mit drei Siegen und einer Niederlage noch auf den 11. Platz. Da bereits die Qualifikation zu diesem Turnier als großer Erfolg zu werten war und er zu den jüngsten Teilnehmern gehörte, ist dieser Mittelfeldplatz ein tolles Ergebnis. Auch mit der Art und Weise, wie dieser Platz zu Stande gekommen ist, zeigte sich sein Vater und Trainer Heiko Nowak äußerst zufrieden: „Tristan hat mehr als das Soll erfüllt, indem er 5 Spieler hinter sich gelassen hat. Bei diesem starken Teilnehmerfeld und als B-Schüler hat er auch sehr gut mit den Besserplatzierten mithalten können und die Vorgaben klasse umgesetzt.“

Tristan Nowak landet doppelten Sieg bei Tischtennis-Bezirksranglisten

Natalie Gamon auf Platz 3 und 6

Sehr gute Leistungen zeigten die beiden Nachwuchsasse der Tischtennisabteilung der TSG Bad Harzburg, Natalie Gamon und Tristan Nowak, bei den Bezirksranglisten in Oker.

Tristan, der in der Jugend für den SV Union Salzgitter startet und im Punktspielbetrieb für die TSG aufläuft, spielte ganz stark auf und konnte sich sowohl bei den Schülern B als auch Schülern A den Ranglistensieg sichern. Während er bei den B-Schülern ungeschlagen blieb und mit gerade einmal zwei abgegebenen Sätzen durchmarschierte, musste er sich in der älteren Konkurrenz der Schüler A ganz schön strecken. Zu Beginn des Turniers fertigte er seine Gegner reihenweise ab, doch zum Ende des Turniers schienen die Kräfte nach dem anstrengenden Wochenende etwas zu schwinden, sodass er gegen den späteren Drittplatzierten Jakob Hesse von Torpedo Göttingen in fünf Sätzen seine einzige Niederlage einstecken musste. Da das Teilnehmerfeld jedoch sehr ausgeglichen besetzt war, belegte er trotz des kleinen Ausrutschers auch hier Platz 1: eine sehr starke Leistung. Damit hat er sich in beiden Konkurrenzen für die Landesrangliste qualifiziert.

Ebenfalls gute Tage erwischte Natalie Gamon. Bei der weiblichen Jugend konnte sie in einem starken Teilnehmerfeld sehr gut mithalten. Hervorzuheben ist die knappe 5-Satz-Niederlage gegen die spätere Siegerin Laura Konradt vom RSV Braunschweig. Am Ende belegte Natalie einen guten 6. Platz. Bei den Schülerinnen A konnte sie ihrer Rolle als Mitfavoritin gerecht werden und einen starken 3. Platz erreichen. Ob es am Ende in dieser Konkurrenz ebenfalls für die Qualifikation zur Landesrangliste gereicht hat, muss noch abgewartet werden.

Die beiden Trainer Heiko Nowak und Manuel Rübesamen geizten nach dem Turnier auch nicht mit Lob für ihre Schützlinge: „Bei Tristan sprechen die Ergebnisse für sich, aber auch Natalie hat das Wochenende sehr ansprechende Leistungen gezeigt, die mit guten Platzierungen belohnt wurden. Die beiden haben wirklich das Maximum aus sich herausgeholt und können stolz auf sich sein.“

Natalie Gamon gewinnt Tischennis-Bereichsrangliste

Insgesamt neun Nachwuchsspielerinnen und -spieler der TSG Bad Harzburg waren bei der Tischtennis-Bereichsrangliste der Kreise Goslar und Peine am Start. Bei der Konkurrenz der weiblichen Jugend wurde der Kreis Goslar ausschließlich von TSG-Spielerinnen vertreten. Hierbei errangen nach ordentlichen Leistungen Tabea Pelz und Michelle Wrusch die Plätze 6 und 7. Antonia Isensee verpasste nur durch das schlechtere Ballverhältnis das Podest und wurde Fünfte. Die beste Platzierung erzielte Natalie Gamon, die lediglich der Favoritin Karina Kobbe von dem TSV Eintracht Edemissen den Vortritt lassen musste. Mit ihrem 2. Platz hat sich Natalie für die Bezirksrangliste qualifiziert.

Leider musste Pia Fricke bei den Schülerinnen B krankheitsbedingt absagen, sodass Alina Janoske dort alleine die blau-gelben Farben der TSG vertreten musste. Und das machte sie als Neuling auf dieser Ebene mehr als ordentlich, sodass am Ende ein guter 4. Platz zu Buche stand.

Ebenfalls neu auf Bezirksebene dabei war Berkant Kaynarcalidan bei der männlichen Jugend. Er machte seine Sache ebenfalls gut, auch wenn ihm ein Sieg vergönnt blieb und er damit Platz 8 errang. Mit sehr viel höheren Erwartungen startete dagegen Nicolas Gamon. Leider erwischte er einen unglücklichen Tag, sodass er mit Platz 5 am Ende etwas unter seinen Möglichkeiten blieb.

Sehr erfreulich verlief die Konkurrenz der Schülerinnen A. Hier belegte nicht nur Anja Winkler bei positivem Spielverhältnis einen sehr achtbaren 4. Platz, Natalie konnte sogar sehr souverän die Rangliste gewinnen. Ihre Dominanz wird in den Zahlen deutlich: 7:0-Spiele bei 21:1-Sätzen. Damit löste Natalie selbstverständlich auch bei den Schülerinnen A das Ticket für die Bezirksrangliste.

Berichte bis März 2017

Durch die Umstellung der Website haben wir Ihnen die Berichte in einem PDF-Dokument zusammengefasst, die auf der alten TSG Website bis März 2017 veröffentlicht wurden.

Das Bundle kann hier heruntergeladen werden.