TSG Bad Harzburg von 1890 e.V.

Gute Leistungen bei Tischtennis-Bezirksranglisten

TSG-Nachwuchs stark vertreten

Mit insgesamt fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die TSG Bad Harzburg wieder einmal stärkster Vertreter des Landkreises Goslar bei den Tischtennis-Bezirksranglisten in Oker. Auch wenn dieses Mal vordere Platzierungen ausblieben, so schlugen sich die Nachwuchsasse der TSG achtbar.

Lediglich Melina Lampe musste als Nachrückerin bei den Schülerinnen B Lehrgeld zahlen. Leider blieb ihr ein Sieg verwehrt, sodass sie insgesamt Achte wurde.

Die beste Platzierung erreichte dagegen Natalie Gamon in der Konkurrenz der weiblichen Jugend. Sie erreichte den 5. Platz, wobei sie ausgerechnet gegen die spätere Viertplatzierte Lilli-Emma Nau vom SV Grün-Weiß Waggum ihre schlechteste Leistung im Turnier zeigte und somit Platz 4 leichtfertig verspielte.

Gleich mit zwei Vertreterinnen ging die TSG Bad Harzburg bei den Schülerinnen A an den Start. Im vereinsinternen Duell behielt Anja Winkler klar mit 3:0 die Oberhand gegen Sabrina Keil. In dem weiteren Turnierverlauf steigerte sich aber insbesondere Sabrina zusehends. Umso schmerzhafter war die Niederlage von Turnierbeginn gegen ihre Vereinskameradin, da eine bessere Platzierung als Rang 6 möglich gewesen wäre. Anja Winkler landete direkt dahinter auf Platz 7.

Gut behaupten konnte sich Neuzugang Stefan Holzknecht in einem starken Teilnehmerfeld der Schüler A. Bei einem Spielverhältnis von 3:6 landete er etwas unglücklich auf dem 8. Platz. Er bewies zudem Kämpferherz: Nachdem er im ersten Spiel umgeknickt war, biss er sich mit Schmerzgel und Tape durch.

„Mit Stefans Platzierung in seinem ersten A-Schüler-Jahr und vor allem mit seinen gezeigten Leistungen unter diesen Umständen sind wir aber vollauf zufrieden. Das gilt auch für die Mädchen, die sich teuer verkauft haben und wertvolle Erfahrungen sammeln konnten“, so unisono die beiden TSG-Trainer Lucien Hoffmann und Sascha Nolte, die an diesem Wochenende zudem von Andreas Winkler bei der Betreuung der Spielerinnen und Spieler unterstützt wurden.

Vier TSGer bei Tischtennis-Bezirksvorranglisten ganz vorne

Sehr erfolgreich gestalteten sich die Bezirksvorranglisten in Clausthal-Zellerfeld für den Tischtennisnachwuchs der TSG Bad Harzburg. Nicht nur, dass die TSG mit insgesamt 15 die meisten Teilnehmer stellte, diese räumten mit vier Ranglistensiege auch die meisten Erfolge aller Vereine der Kreise Goslar und Peine ab.

Eindrucksvoll beherrschte Natalie Gamon ihre Alterskonkurrenz der weiblichen Jugend. Sie gab keinen einzigen Satz ab und überraschte vor allem beim klaren 3:0-Erfolg gegen die Landesdritte und Teilnehmerin der Deutschen Schülermeisterschaften Karina Kobbe vom TSV Eintracht Edemissen. Mit dem Ranglistensieg sicherte sie sich das Ticket für die Bezirksrangliste am nächsten Wochenende in Oker. Sabrina Keil und Anja Winkler waren mit Platz 4 und 5 nicht weit vom Podiumsplatz entfernt. Auf Rang 8 landete Alina Janoske.

Ebenso überzeugend gewann TSG-Neuzugang Julian Reich die Konkurrenz der Schüler A vor dem weiteren Neuzugang Stefan Holzknecht und blieb dabei ebenfalls ohne Satzverlust. Da Julian Reich am nächsten Wochenende verhindert ist, rückt für ihn Stefan Holzknecht bei der Bezirksrangliste nach.

Die Schülerinnen A wurden von den beiden Blau-Gelben Anja Winkler und Sabrina Keil nach Belieben dominiert. Im vereinsinternen Duell gleich zu Beginn des Turnieres behielt Anja Winkler mit 3:1 die Oberhand und wurde vor Sabrina Keil Ranglistensiegerin. Als Belohnung haben sich beide für die Bezirksrangliste qualifiziert. Auf Platz 5 landete noch Alina Janoske.

Bei der männlichen Jugend musste Topfavorit Tristan Nowak ziemlich um seinen Turniersieg zittern. Grund war eine nicht erwartete Niederlage gegen seinen neuen Mannschaftskameraden Stefan Holzknecht, der stark aufspielte und Tristan Nowak eine empfindliche 3:2-Niederlage beibrachte. Er fing sich jedoch im Turnierverlauf und konnte den direkten Konkurrenten Max Brandes (Fortuna Oberg) mit 3:1 besiegen und somit dank des besseren Satzverhältnisses hinter sich lassen. Aufgrund seiner anstehenden Konfirmation kann er den Platz bei der Bezirksrangliste aber leider nicht annehmen, ein Verfügungsplatz für die Landesrangliste wurde beantragt. Weitere Platzierungen aus TSG-Sicht waren in dieser Altersklasse Rang 3 (Julian Reich), Platz 5 (Stefan Holzknecht), Platz 6 (Nicolas Gamon) und Rang 9 (Berkant Kaynarcalidan).

Zudem war noch Melina Lampe bei den Schülerinnen B im Einsatz, die dieses Mal nah dran war, das große Talent vom ESV Goslar, Pia Jürgens, zu schlagen. Nach 2:0-Satzführung verlor sie jedoch noch mit 3:2 und wurde am Ende Dritte. Dennoch kann Melina Lampe mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Abteilungsleiter Sascha Nolte hob neben den starken Leistungen seiner Schützlinge dieses Mal besonders die hervorragende Betreuung hervor: „Es hat sich eindeutig ausgezahlt, dass wir mit einem großen Betreuer-Team vor Ort waren. So konnte trotz unserer vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine optimale Betreuung gewährleistet werden. Das war der Grundstein für die vielen Erfolge an diesem Wochenende.“ Ein großes Dankeschön geht also an das Betreuer-Team von diesem Wochenende in Person von Heiko Nowak, Lucien Hoffmann, Hendrik Bartels, Stefan Janoske, Andreas Winkler und Sascha Nolte. 

Drei Siege für die TSG bei Tischtennis-Kreisrangliste

Überaus erfolgreich zeigte sich der Tischtennis-Nachwuchs der TSG Bad Harzburg bei den Kreisranglisten. Neben den aufgrund ihrer starken Vorleistungen bereits für die Bereichsrangliste qualifizierten Sabrina Keil (Schülerinnen A) und Tristan Nowak (Schüler A und männliche Jugend) gab es noch drei Ranglistensiege. Dafür zeichneten sich Natalie Gamon (Weibliche Jugend), Nicolas Gamon (Männliche Jugend) und Neuzugang Stefan Holzknecht verantwortlich. In den Königsklassen der weiblichen und männlichen Jugend zeigte die TSG ihre Dominanz, indem die ersten Plätze allesamt an die Blau-Gelben gingen. Bei der weiblichen Jugend landeten nach der Siegerin Natalie Gamon noch Sabrina Keil auf Platz 2 und Anja Winkler auf Platz 3. Mit einem guten 5. Platz hat sogar Alina Janoske gute Chancen auf die Qualifikation für die Bereichsrangliste. Nach Nicolas Gamon belegten Stefan Holzknecht den 2. Platz und Berkant Kaynarcalidan den 3. Rang bei der männlichen Jugend, die ebenfalls das Ticket für die Bereichsrangliste bedeuten. Wahrscheinlich knapp gescheitert ist trotz eines guten Turniers Hannes Papke mit Platz 5.

Ein gutes Turnier spielte zudem Melina Lampe, die lediglich der starken Pia Jürgens (ESV Goslar) den Vortritt lassen musste und somit ebenfalls qualifiziert ist.

Auch bei den Schülerinnen A gab es zwei weitere Qualifikationen: Anja Winkler holte Platz 2 und Alina Janoske den 4. Platz.

Nicht ganz so erfolgreich waren bis auf den Sieg von Stefan Holzknecht die A-Schüler. Für Jason Grajcar (10. Platz) und Maik Hausdörfer (13. Platz) galt es, weitere Turniererfahrungen zu sammeln. Dafür waren ihre Leistungen respektabel.

Das Betreuer-Team um Lucien Hoffmann, Stefan Janoske und Sascha Nolte konnte mit insgesamt 14 Qualifikationen (Vorabnominierungen eingeschlossen) und den weiteren Platzierungen mehr als zufrieden sein.

TSG doppelter Tischtennis-Kreispokalsieger

Die Jungen und Mädchen haben es den Herren nachgemacht. Nach dem Kreispokalsieg der Tischtennis-Herrenmannschaft der TSG Bad Harzburg waren es nun die 1. Mädchen- und 1. Jungenmannschaft, die den Pokal in die Kurstadt holten.

Dabei blieben die Mädchen im Finale unter sich. Die favorisierte 1. Mannschaft um Natalie Gamon, Antonia Isensee und Sabrina Keil hatte leichtes Spiel, da die 2. Mannschaft der TSG ersatzgeschwächt nur zu zweit mit den Schülerinnen Alina Janoske und Melina Lampe antrat. Dennoch schlugen sich die beiden sehr achtbar, Alina Janoske gewann sogar einen Satz gegen Antonia Isensee. Am Ende stand jedoch ein eindeutiges 4:0 zu Buche.

 

Das siegreiche TSG-Team bei der weiblichen Jugend (v.l.n.r.): Natalie Gamon, Sabrina Keil und Antonia Isensee.

Auch bei den Jungen wurde die „Erste“ ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Sie musste ihrem Halbfinalgegner, dem SV Braunlage, aufgrund des Klassenunterschieds in jedem Satz eine Vorgabe von zwei Punkten geben, dies machte sich letztlich aber nicht bemerkbar, sodass sie mit einem souveränen 4:0 in das Finale einzogen.

Deutlich schwerer hatte es die eine Klasse tiefer angesiedelte 2. TSG-Mannschaft, die es im Halbfinale mit dem TSV Rhüden aus der 1. Kreisklasse zu tun bekam, sodass auch sie einen Punkt pro Satz vorgeben musste. Am Ende war es Schülerspieler Hannes Papke, der zum Matchwinner avancierte, als er das entscheidene Spiel mit 3:2 für sich entschied und so mit dem 4:3-Endstand das Finalticket sicherte.

Im vereinsinternen Duell ließ die 1. Mannschaft um Christopher Fricke, Nicolas Gamon und Vincent Nessig nichts anbrennen und konnte sich trotz zweier umkämpfter 5-Satz-Spiele klar mit 4:0 den Pokal sichern. Für das 2. TSG-Team waren Berkant Kaynarcalidan, Yannik Himstedt und Hannes Papke im Einsatz.

Das siegreiche TSG-Team bei der männlichen Jugend (v.l.n.r.): Christopher Fricke, Nicolas Gamon und Vincent Nessig.

Tristan Nowak führt TSG zur Landespokalmeisterschaft

Die Tischtennis-Herrenmannschaft der TSG Bad Harzburg ist Bezirkspokalsieger!

Am Sonntag setzte sich das Team in der Besetzung Heiko Nowak, Tristan Nowak und Manuel Rübesamen sensationell in der Bezirkspokalendrunde der Herren E (Mannschaften bis 1. Kreisklasse) in Gittelde durch. Neben der TSG gingen noch die Mannschaften des MTV Gittelde, SV Broitzem III und dem VfR Wilsche-Neubokel an den Start.

Die Auslosung ergab, dass sich die TSG mit dem SV Broitzem III messen musste. In einem spannenden Spiel setzte der bereits zu diesem Zeitpunkt stark aufspielende Tristan Nowak in einem engen Fünf-Satz-Spiel den Schlusspunkt des 4:2-Sieges. Damit war der Finaleinzug perfekt.

Im Finale trafen die Blau-Gelben etwas überraschend auf den VfR Wilsche-Neubokel, die den MTV Gittelde mit ihrem ehemaligen Okeraner Regionalligaspieler Mike Friedrichs ebenfalls mit 4:2 bezwangen. Wilsche-Neubokel sollte sich dabei aber auch als noch härtere Nuss erweisen. In insgesamt vier von sechs Spielen musste über die volle Distanz von fünf Sätzen gegangen werden. Dass die TSG drei der vier Fünf-Satz-Spiele letztlich für sich entscheiden konnte, war der ebenso entscheidende Faktor für den 4:2-Sieg wie ein entfesselt aufspielender Tristan Nowak, der in beiden Spielen kein einziges Einzel verlor. „Unsere „Maschine“ Tristan wurde spätestens durch seine attraktive und offensive Spielweise zum Publikumsmagneten und –liebling“, so seine beiden Teamkollegen Manuel Rübesamen und Heiko Nowak.

Somit darf sich die 1. Herrenmannschaft der TSG jetzt zu den vier besten Mannschaften Niedersachsens bei den Herren E zählen. Bereits am Samstag folgt die Landespokalmeisterschaft in Gifhorn, bei der die Blau-Gelben gegen die Vertreter der Bezirksverbände Hannover, Weser-Ems und Lüneburg antreten, um den Landespokalsieger auszuspielen.

 

Die Tischtennis-Herrenmannschaft der TSG Bad Harzburg ist Bezirkspokalsieger

Am Sonntag setzte sich das Team in der Besetzung Heiko Nowak, Tristan Nowak und Manuel Rübesamen sensationell in der Bezirkspokalendrunde der Herren E (Mannschaften bis 1. Kreisklasse) in Gittelde durch. Neben der TSG gingen noch die Mannschaften des MTV Gittelde, SV Broitzem III und dem VfR Wilsche-Neubokel an den Start.

Die Auslosung ergab, dass sich die TSG mit dem SV Broitzem III messen musste. In einem spannenden Spiel setzte der bereits zu diesem Zeitpunkt stark aufspielende Tristan Nowak in einem engen Fünf-Satz-Spiel den Schlusspunkt des 4:2-Sieges. Damit war der Finaleinzug perfekt.

Im Finale trafen die Blau-Gelben etwas überraschend auf den VfR Wilsche-Neubokel, die den MTV Gittelde mit ihrem ehemaligen Okeraner Regionalligaspieler Mike Friedrichs ebenfalls mit 4:2 bezwangen. Wilsche-Neubokel sollte sich dabei aber auch als noch härtere Nuss erweisen. In insgesamt vier von sechs Spielen musste über die volle Distanz von fünf Sätzen gegangen werden. Dass die TSG drei der vier Fünf-Satz-Spiele letztlich für sich entscheiden konnte, war der ebenso entscheidende Faktor für den 4:2-Sieg wie ein entfesselt aufspielender Tristan Nowak, der in beiden Spielen kein einziges Einzel verlor. „Unsere „Maschine“ Tristan wurde spätestens durch seine attraktive und offensive Spielweise zum Publikumsmagneten und –liebling“, so seine beiden Teamkollegen Manuel Rübesamen und Heiko Nowak.

Somit darf sich die 1. Herrenmannschaft der TSG jetzt zu den vier besten Mannschaften Niedersachsens bei den Herren E zählen. Bereits am Samstag folgt die Landespokalmeisterschaft in Gifhorn, bei der die Blau-Gelben gegen die Vertreter der Bezirksverbände Hannover, Weser-Ems und Lüneburg antreten, um den Landespokalsieger auszuspielen.

Die neuen Bezirkspokalsieger (v.l.n.r.): Heiko Nowak, Tristan Nowak und Manuel Rübesamen

 

Herrenmannschaft der TSG holt den Kreispokal

Die 1. Herrenmannschaft der TSG Bad Harzburg ist Tischtennis-Kreispokalsieger!

In der Konkurrenz der Herren E (Mannschaften bis einschließlich 1. Kreisklasse) wurden sie von Beginn an in der Aufstellung Heiko Nowak, Tristan Nowak und Stefano Carosino ihrer Favoritenrolle gerecht, als sie im Halbfinale den TuS Clausthal-Zellerfeld mit einer 4:0-Packung nach Hause schickten. Im Finale wartete mit dem MTV Vienenburg (souveräner Tabellenführer der 2. Kreisklasse Staffel B) dann aber schon eine sehr viel härtere Nuss, die es zu knacken galt. Und so sollte es auch kommen: In einem packenden und dramatischen Finale behielt mit Tristan Nowak ausgerechnet der Jüngste die Nerven und gewann das entscheidene Spiel mit 3:0, sodass ein 4:3-Sieg am Ende zu Buche stand. Damit holte das Team nach vielen Jahren wieder den Pott in die Kurstadt. Auf dem Weg zum Pokalsieg kamen Heiko Nowak, Tristan Nowak, Stefano Carosino, Manuel Rübesamen, Adrian Lamprecht und Stefan Janoske zum Einsatz. 

Das siegreiche Pokal-Team von links nach rechts: Stefano Carosino, Stefan Janoske, Tristan Nowak, Manuel Rübesamen und Heiko Nowak. Es fehlt: Adrian Lamprecht.

 

Tristan Nowak holt Bronze

3. Platz im Doppel bei TT-Landesmeisterschaften

Mit einem tollen Erfolg für die Jugendarbeit der Tischtennisabteilung der TSG Bad Harzburg kehrte Tristan Nowak von den Tischtennis-Landesmeisterschaften in Salzhemmendorf bei Hameln zurück. Das Tischtennistalent der TSG, das offiziell für den SV Union Salzgitter an den Start ging, konnte sich zusammen mit seinem Partner Julian Reich (ebenfalls SV Union Salzgitter) den 3. Platz in der Doppelkonkurrenz der Schüler B sichern. Nach überragenden zwei Sätzen im Halbfinale gegen Ben Ziesler/Dominik Blazek vom VfL Westercelle zeigten die beiden Nerven und konnten ihren Matchball nicht verwandeln. Das sollte der Bruch im Spiel sein und so mussten sich Nowak und Reich noch ihren Gegnern in fünf Sätzen geschlagen geben. Auch im Einzel war für Nowak mehr drin. Nach souveränen Vorstellungen in der Gruppenphase erwischte er ausgerechnet im Achtelfinale gegen den aufstrebenden Melvin Twele vom Hundsmühler TV knapp mit 3:1 geschlagen geben.

Zudem war für die TSG Natalie Gamon in der Konkurrenz der weiblichen Jugend am Start. In einem starken Teilnehmerfeld hieß für Gamon als A-Schülerin weiterhin wertvolle Erfahrungen auf Landesniveau zusammen. Zudem wurde sie einer äußerst starken Gruppe zugelost. Mit der Jugendnationalspielerin Viola Blach (RSV Braunschweig) und Sofia Stefanska (TuS Horsten) musste sich Gamon mit der späteren Dritt- und Zweitplatzierten auseinandersetzen. Während sie gegen Blach keine Chance hatte, so konnte sie Stefanska in engen Sätzen bei der 3:1-Niederlage ordentlich Paroli bieten. Für ihre guten Leistungen belohnte sich Gamon dann im abschließenden Gruppenspiel mit einem 3:1-Sieg gegen Tina Eckhoff (TTG Lühe) und damit Platz 3 in der Gruppe. Im Doppel lief es an der Seite von Sophie Hajok vom RSV Braunschweig leider nicht gut, sodass sie nach einer schwachen Leistung bereits nach der 1. Runde die Segel streichen mussten.

Alles in allem waren die Trainer und Betreuer Heiko Nowak und Sascha Nolte aber zufrieden mit ihren Schützlingen: „Bronze im Doppel ist ein toller Erfolg für Tristan, auch wenn wir uns im Einzel etwas mehr ausgerechnet hatten. Natalie hatte etwas Pech mit ihrer sehr starken Gruppe, sonst wäre sicherlich das Achtelfinale möglich gewesen.“

 

Turnierberichte

Manuel Rübesamen sichert sich TSG-Vereinsmeistertitel

 

Die TSG Bad Harzburg hat mit Manuel Rübesamen einen neuen Tischtennis-Vereinsmeister. Aufgrund einiger Absagen im Vorfeld als klarer Favorit ins Turnier gegangen, erhielt er aber kräftigen Gegenwind der Jugendspieler, die erfreulicherweise das Teilnehmerfeld auffüllten. Sowohl der spätere Vizemeister Vincent Nessig als auch der Viertplatzierte Berkant Kaynarcalidan waren bei ihren 3:2-Niederlagen ganz dicht dran an der Überraschung. Sonst setzte sich Manuel im Modus „Jeder gegen Jeden“ klar gegen seine Kontrahenten durch und sicherte sich zum ersten Mal den Vereinsmeistertitel der TSG. Er löste damit den Abo-Sieger Sascha Nolte ab, der nach seinem Wechsel das Turnier lediglich in der Funktion des Abteilungsleiters organisierte. Den Vereinsmeistertitel im Doppel sicherten sich Stefan Janoske und Vincent Nessig, der somit seine starken Leistungen im Einzel noch krönen konnte.

Auszug aus der Siegerliste:

Einzel:

1. Manuel Rübesamen

2. Vincent Nessig

3. Stefan Janoske

Doppel:

1. Stefan Janoske/Vincent Nessig

2. Manuel Rübesamen/Alexander Schubert

3. Frederik Schubert/Yannik Runge

Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen:

Alexander Schubert, Stefan Janoske, Frederik Schubert, Manuel Rübesamen, Yannik Runge, Vincent Nessig und Berkant Kaynarcalidan.

Nowak erreicht Achtelfinale bei Landesmeisterschaft

Die Tischtennistalente Natalie Gamon und Tristan Nowak von der TSG Bad Harzburg hatten sich wieder einmal für die Landesmeisterschaften in Helmstedt qualifiziert und gingen in der Konkurrenz der Schülerinnen A bzw. Schüler A an den Start.

Natalie erwischte in der Einzelkonkurrenz nicht ihren besten Tag und blieb mit nur einem Sieg und damit Platz 3 in einer machbaren Gruppe hinter ihren Erwartungen und verpasste somit die K.O.-Runde. Einen Tag später im Doppel fand sie aber zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Karina Kobbe vom TSV Eintracht Edemissen zur gewohnten Stärke. Die beiden boten eine tolle Partie gegen das gesetzte Doppel Julia Schrieber/Ashley-Josephine Pusch (SV Emmerke/TTV 2015 Seelze) und hatten sie bei der knappen 3:2-Niederlage sprichwörtlich „auf der Kelle“.

Genau entgegengesetzt lief es bei Tristan. Während er im Doppel bereits nach der 1. Runde sang- und klanglos mit seinem Partner Lasse Bläsig vom TSV Watenbüttel gegen die schlagbare Kombination aus Paul Gottschlich/Kristian Hahn (SC Hemmingen-Westerfeld/TSV Lamstedt) unterging, zeigte er starke Leistungen im Einzel. Nach zwei Siegen in der Gruppenphase, u.a. schlug er zum ersten Mal Luca Strauß vom TSV Lunestedt, qualifizierte sich Tristan als Gruppenzweiter für das Achtelfinale und hatte damit alle Erwartungen übertroffen. Gegen den späteren Drittplatzierten Kevin Matthias (MTV Eintracht Bledeln) konnte Tristan also befreit aufspielen, was jedoch in den ersten beiden Sätzen überhaupt nicht gelang, die er ganz glatt abgab. Angetrieben von seinem Coach Heiko Nowak bot Tristan aber ab dem 3. Satz ganz großen Tischtennissport, sodass er fast noch für die Wende und eine faustdicke Überraschung sorgen konnte. Leider verlor Tristan den 4. Satz noch hauchdünn in der Verlängerung, im 5. Satz hätte aus psychologischer Sicht sicherlich dann alles für ihn gesprochen. Dennoch waren die Trainer Heiko Nowak und Sascha Nolte sehr zufrieden: „Tristan hat gezeigt, dass er gegen die Älteren in der Landesspitze nicht nur mithalten, sondern sie auch mächtig ärgern und sogar bezwingen kann. Natalie hat zwar im Einzel im entscheidenen Spiel um Platz 2 in der Gruppe nicht ihr bestes Tischtennis gespielt, zu was sie aber in der Lage ist, hat sie dann eindrucksvoll im Doppel gezeigt.“

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften der Jugend

Alina Janoske und Hannes Papke holen das Double

Leider nur durchschnittlich besucht waren die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Tischtennis-Jugend der TSG Bad Harzburg. Trotz vieler Absagen spielten aber immerhin noch 16 Spielerinnen und Spieler um die begehrten Titel.

Die Einzel wurden im Modus Jeder gegen Jeden in zwei nach Spielstärke unterteilten 8er-Gruppen gespielt. Die späteren Platzierungen ergaben sich nach den jeweiligen Alterskonkurrenzen. In den Doppeln wurde nach Geschlechtern getrennt und einem stärkeren Spieler ein schwächerer Spieler zugelost. Diese Variante bewährte sich auch dieses Mal, da viele knappe und spannende Spiele zustande kamen. Im Doppel sprang Trainerin Anika Meyer ein, da sich eine ungerade Anzahl an Spielern ergab. So konnten alle Spielerinnen und Spieler an der Doppel-Vereinsmeisterschaft teilnehmen.

Bei dem von Abteilungsleiter Sascha Nolte und einigen Helfern gut organisierten Turnier spielten sich insbesondere Alina Janoske und Hannes Papke in den Vordergrund, die sowohl im Einzel als auch Doppel Vereinsmeister wurden. Ebenfalls erfolgreich waren wieder einmal die Gamon-Geschwister Natalie und Nicolas. Natalie gewann bei den Schülerinnen A ohne Satzverlust, Nicolas gewann die Konkurrenz der männlichen Jugend. Die Königskonkurrenz bei den Mädchen (weibliche Jugend) gewann Tabea Pelz. Alina Janoske wurde Vereinsmeisterin bei den Schülerinnen B, Melina Lampe bei den Schülerinnen C. Bei den Jungen waren Hannes Papke (Schüler A) und Ola Einar Schwarzenberger (Schüler B) erfolgreich.

Alle Platzierungen im Überblick:

Einzel:

Weibliche Jugend:

1. Tabea Pelz

2. Lee-Ann Nimmich

Männliche Jugend:

1. Nicolas Gamon

2. Berkant Kaynarcalidan

3. Shawn Preiß

Schülerinnen A:

1. Natalie Gamon

2. Sabrina Keil

3. Anja Winkler

Schüler A:

1. Hannes Papke

2. Jason Grajcar

Schülerinnen B:

1. Alina Janoske

2. Rachel Preiß

Schüler B:

1. Ola Einar Schwarzenberger

Natalie Gamon fährt zu den Landesmeisterschaften

Mit zwei Treppchenplätzen kehrte das Tischtennis-Ass der TSG Bad Harzburg von den Bezirksmeisterschaften in Göttingen-Geismar zurück. Mit dem 2. Platz bei der weiblichen Jugend und dem 3. Platz bei den Schülerinnen A qualifizierte sich Natalie gleichzeitig für die Landesmeisterschaften in beiden Altersklassen. Insbesondere in der älteren Konkurrenz der weiblichen Jugend wusste sie zu überzeugen. Natalie hielt sich schadlos in der Gruppenphase und nach einem Freilos traf sie im Viertelfinale auf ihre bisherige Angstgegnerin Kim Roland vom MTV Hattorf. In einem nervenaufreibenden Spiel behielt Natalie kühlen Kopf und setzte sich mit 3:2 durch. Im Halbfinale wartete etwas überraschend Darina Herdlitschke (MTV Wasbüttel), die vorher überraschend die angeschlagene Top-Favoritin Sophie Hajok (RSV Braunschweig) ausschaltete. Gegen Herdlitschke siegte Natalie in drei knappen Sätzen. Im Finale zog sie bei nachlassender Kraft und Problemen mit ihrem Handgelenk gegen Karina Kobbe (TSV Eintracht Edemissen) mit 3:1 den Kürzeren und wurde damit Vizebezirksmeisterin.

Trotz Schmerzen am Handgelenk trat Natalie einen Tag später in ihrer Alterskonkurrenz, den Schülerinnen A, an. Auch hier qualifizierte sie sich souverän für die K.O.-Runde. Im Viertelfinale traf sie auf Kim Werner (TTC Schwarz-Rot Gifhorn), die mit ihrem sehr unangenehmen Lang-Noppen-Spiel bereits Vereinskameradin Sabrina Keil im Achtelfinale aus dem Turnier geworfen hatte. In einem spannenden Spiel musste Natalie ihre ganze Erfahrung ausspielen, um knapp mit 3:2 die Oberhand zu behalten. Im Halbfinale gegen Lilli-Emma Nau vom SV Grün-Weiß Waggum fand Natalie vor allem durch die stärker werdenden Schmerzen nicht zu ihrem Spiel und verlor mit 3:0, was Rang 3 bedeutete.

Neben Natalie waren aber auch noch andere Nachwuchsakteure der TSG bei den Bezirksmeisterschaften vertreten. Christopher Fricke kam in einer starken Gruppe bei einem Sieg nicht über Platz 3 hinaus und schied damit aus. Genauso erging es Antonia Isensee und Sabrina Keil, die zu allem Überfluss in ihrer Gruppe auch noch gegen ihre Vereinskameradin Natalie Gamon spielen musste. In den Doppeln mussten alle vorzeitig die Segel streichen. Einzige Ausnahme war hierbei Alina Janoske, die bei den Schülerinnen B mit ihrer Partnerin Lina Glaner vom SV Grün-Weiß Waggum bis ins Halbfinale kam und damit den Bronzerang erreichte. Im Einzel war bei einem Sieg jedoch ebenfalls nach der Gruppenphase Schluss.

Bei den Schülerinnen A konnte zudem Sabrina Keil das Achtelfinale erreichen. Michelle und Isabelle Wrusch kamen nicht über die Gruppenphase hinaus, wobei Michelle einen Sieg verbuchen konnte. Besser machte es Melina Lampe bei ihrem ersten Turnier auf Bezirksebene. Nach zwei Siegen und einer Niederlage qualifizierte sie sich für das Viertelfinale. Hier hatte sie gegen die spätere Bezirksmeisterin Ji Qi (TTC Schwarz-Rot Gifhorn) nicht den Hauch einer Chance, was ihre gute Leistung jedoch nicht schmälern konnte.

„Nicht nur dass wir mit insgesamt 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gut vertreten waren, sondern auch mit den gezeigten Leistungen und vorderen Plätzen, insbesondere durch Natalie, sind wir sehr zufrieden“, so das Trainer-Duo Heiko Nowak und Sascha Nolte nach Turnierschluss.

Tristan Nowak bei Tischtennis-Landesranglisten

Hervorragende Leistungen lieferte das Ausnahmetalent der TSG Bad Harzburg, Tristan Nowak, bei den Landesranglisten der Schüler A in Emden und der Schüler B in Hannover.

Tristan, der bei Turnieren für den SV Union Salzgitter an den Start geht, bestätigte in der älteren Altersklasse der Schüler A seinen sensationellen Bezirksranglistensieg mit einem guten 11. Platz auf Landesebene. Während er in der starken Vorrundengruppe lediglich einen Sieg sammeln konnte, verbesserte er sich am zweiten Tag in der Platzierungsgruppe 9 bis 16 mit drei Siegen und einer Niederlage noch auf den 11. Platz. Da bereits die Qualifikation zu diesem Turnier als großer Erfolg zu werten war und er zu den jüngsten Teilnehmern gehörte, ist dieser Mittelfeldplatz ein tolles Ergebnis. Auch mit der Art und Weise, wie dieser Platz zu Stande gekommen ist, zeigte sich sein Vater und Trainer Heiko Nowak äußerst zufrieden: „Tristan hat mehr als das Soll erfüllt, indem er 5 Spieler hinter sich gelassen hat. Bei diesem starken Teilnehmerfeld und als B-Schüler hat er auch sehr gut mit den Besserplatzierten mithalten können und die Vorgaben klasse umgesetzt.“

Tristan Nowak landet doppelten Sieg bei Tischtennis-Bezirksranglisten

Natalie Gamon auf Platz 3 und 6

Sehr gute Leistungen zeigten die beiden Nachwuchsasse der Tischtennisabteilung der TSG Bad Harzburg, Natalie Gamon und Tristan Nowak, bei den Bezirksranglisten in Oker.

Tristan, der in der Jugend für den SV Union Salzgitter startet und im Punktspielbetrieb für die TSG aufläuft, spielte ganz stark auf und konnte sich sowohl bei den Schülern B als auch Schülern A den Ranglistensieg sichern. Während er bei den B-Schülern ungeschlagen blieb und mit gerade einmal zwei abgegebenen Sätzen durchmarschierte, musste er sich in der älteren Konkurrenz der Schüler A ganz schön strecken. Zu Beginn des Turniers fertigte er seine Gegner reihenweise ab, doch zum Ende des Turniers schienen die Kräfte nach dem anstrengenden Wochenende etwas zu schwinden, sodass er gegen den späteren Drittplatzierten Jakob Hesse von Torpedo Göttingen in fünf Sätzen seine einzige Niederlage einstecken musste. Da das Teilnehmerfeld jedoch sehr ausgeglichen besetzt war, belegte er trotz des kleinen Ausrutschers auch hier Platz 1: eine sehr starke Leistung. Damit hat er sich in beiden Konkurrenzen für die Landesrangliste qualifiziert.

Ebenfalls gute Tage erwischte Natalie Gamon. Bei der weiblichen Jugend konnte sie in einem starken Teilnehmerfeld sehr gut mithalten. Hervorzuheben ist die knappe 5-Satz-Niederlage gegen die spätere Siegerin Laura Konradt vom RSV Braunschweig. Am Ende belegte Natalie einen guten 6. Platz. Bei den Schülerinnen A konnte sie ihrer Rolle als Mitfavoritin gerecht werden und einen starken 3. Platz erreichen. Ob es am Ende in dieser Konkurrenz ebenfalls für die Qualifikation zur Landesrangliste gereicht hat, muss noch abgewartet werden.

Die beiden Trainer Heiko Nowak und Manuel Rübesamen geizten nach dem Turnier auch nicht mit Lob für ihre Schützlinge: „Bei Tristan sprechen die Ergebnisse für sich, aber auch Natalie hat das Wochenende sehr ansprechende Leistungen gezeigt, die mit guten Platzierungen belohnt wurden. Die beiden haben wirklich das Maximum aus sich herausgeholt und können stolz auf sich sein.“

Natalie Gamon gewinnt Tischennis-Bereichsrangliste

Insgesamt neun Nachwuchsspielerinnen und -spieler der TSG Bad Harzburg waren bei der Tischtennis-Bereichsrangliste der Kreise Goslar und Peine am Start. Bei der Konkurrenz der weiblichen Jugend wurde der Kreis Goslar ausschließlich von TSG-Spielerinnen vertreten. Hierbei errangen nach ordentlichen Leistungen Tabea Pelz und Michelle Wrusch die Plätze 6 und 7. Antonia Isensee verpasste nur durch das schlechtere Ballverhältnis das Podest und wurde Fünfte. Die beste Platzierung erzielte Natalie Gamon, die lediglich der Favoritin Karina Kobbe von dem TSV Eintracht Edemissen den Vortritt lassen musste. Mit ihrem 2. Platz hat sich Natalie für die Bezirksrangliste qualifiziert.

Leider musste Pia Fricke bei den Schülerinnen B krankheitsbedingt absagen, sodass Alina Janoske dort alleine die blau-gelben Farben der TSG vertreten musste. Und das machte sie als Neuling auf dieser Ebene mehr als ordentlich, sodass am Ende ein guter 4. Platz zu Buche stand.

Ebenfalls neu auf Bezirksebene dabei war Berkant Kaynarcalidan bei der männlichen Jugend. Er machte seine Sache ebenfalls gut, auch wenn ihm ein Sieg vergönnt blieb und er damit Platz 8 errang. Mit sehr viel höheren Erwartungen startete dagegen Nicolas Gamon. Leider erwischte er einen unglücklichen Tag, sodass er mit Platz 5 am Ende etwas unter seinen Möglichkeiten blieb.

Sehr erfreulich verlief die Konkurrenz der Schülerinnen A. Hier belegte nicht nur Anja Winkler bei positivem Spielverhältnis einen sehr achtbaren 4. Platz, Natalie konnte sogar sehr souverän die Rangliste gewinnen. Ihre Dominanz wird in den Zahlen deutlich: 7:0-Spiele bei 21:1-Sätzen. Damit löste Natalie selbstverständlich auch bei den Schülerinnen A das Ticket für die Bezirksrangliste.

Berichte bis März 2017

Durch die Umstellung der Website haben wir Ihnen die Berichte in einem PDF-Dokument zusammengefasst, die auf der alten TSG Website bis März 2017 veröffentlicht wurden.

Das Bundle kann hier heruntergeladen werden.